Heute ist ein sehr sonniges Wetter, ein Wind für die Seglerei, leicht Welliges Meer.
Vor dem Bug erschien die Insel Alergranza, die am nördlichsten liegende Insel der Kanaren / Isla Canaris.
B o o t s m a n n s k i - das ist so eine Meeresname. Das ist die Aushilfe des Wachhabenden Offiziers.
Eine kurzer Pfiff von der Brücke ruft den Bootsmannski. Der Bootsmannski läuft jetzt im Trab, trampelt auf
der Treppe, die zu Brücke fuhrt und stellt sich - in der Grundstellung - vor dem Oberleutnant auf
Bootsmannski, erlauben sie mir hier , Bootsmannski überprüfen sie es ... , Bootsmannski dies
Bootsmannski d a s ..., Trotzdem ist der Bootsmannski eine wichtige Person.
Der Bootsmannski organisiert, der Bootsmannski bestimmt die Dienste, der Bootsmannski ruft
Versammlungen auf, der Bootsmannski leitet die Wache und überptüft. Der Bootsmannski überwacht.
Der Bootsmannski hat auch einen Trillerpfeife. Der Bootsmannski - eine Freude und eine Bitterkeit der
Verantwortung. Der Bootsmannski ist kein Bootsmann
Es kommt die Zeit einer Wache, da wird der Bootsmannski seine Hand auf meiner Schulter legen und sagen :
Navigationsdienst. Das bedeutet, dass ich die ganze Wachtzeit über zur ausschließlich Verfügung des
Wachhabenden Offiziers stehe, und das Gebiet meines Dienstes ist das Brückenhaus, das Gehirn des Schiffes.
Herr Oberleutnant, der Navigationshabende so und so meldet die Bereitschaft zur Übernahme der Wache.
Wenn man Navigationshabende wird, dann ist das eine Zulassung zum Praktikum eines schon hohen Grades.
Wenn ich also in die Navigationskabine auf der Brücke betrete, befinde ich mich in einer anderen Welt.
Voll klimatisiert, obwohl auf der Brücke Fieber herrscht. Diskretes Licht dient der Konzentration.
Hier ist es sehr leise. Es wird dort ausharren, ohne Pause, wachsam und aufmerksam
Der Navigationsoffizier hat den Dienst von seinem Vorgänger übernommen, hat das Schiffstagebuch genau
überprüft, ging auf die Brücke, um auf den Horizont zu schauen. Ich bin anders als zum normalen Dienst in der
Wache angezogen, im weißen Hemd mit Fliege und mit einer Mütze auf dem Kopf.
Von meinem Vorgänger, der die Wache beendet hat, übernehme ich die Pflichten und erfahre alles, was ich
wissen sollte. Ich bin die rechte Hand des Wachhabenden Offiziers, von dem man lernen sollte :
- wie man ein Schiff führt, wie man eine Wache schiebt und sie leitet
- wie ein Dienst auf der Brücke erfolgen sollte.
Navigationshabender ! Wie ist der Wind ? Navigationshabender ! was ist es jetzt am Steuer ?
Navigationshabender ! Messen sie den Abstand zum Schiff, das auf uns genau zusteuert und messen sie seine
Geschwindigkeit. Navigationshabender ! Navigationshabender ! und noch mal Navigationshabender !
Um Gottes Willen nicht umfallen, um Gottes Willen nicht in irgendwelche gesellschaftlichen Gespräche
verfallen, man darf nicht einmal rauchen.
Der B o o t s m a n n auf dem Schiff ist eine Persönlichkeit, die unmittelbar die Besatzung überwacht.
Er muss also die Autorität, die Ehre und das Wohlwollen der gesamten Besatzung
genießen, er muss persönliche und berufliche Charaktermerkmale haben, die unter dem
kritischen Augen der Matrosen nicht platzen.
Wenn jemandem die Arbeit schlecht von der Hand geht und es klappt gar nichts, dann zeigt der Bootsmann es
ihm. Mit Geduld und Freundschaft, was und wie man anfassen muss, damit es klappt. Wenn dich irgendwo die
Kräfte im wichtigsten Moment verlassen, dann wird der Bootsmann dich mit der eigenen Kraft stützen.
Versuche jedoch nicht, ihn zu betrügen. Er kennt schlimmere linke Bazillen als dich.
Niemandem gelingt es, den Bootsmann zu linken. Er kennt die Arbeit und er kennt die Leute.