Der Kasten läuft langsamer. Der Kasten macht höchstens noch fünf Seemeilen.
Hörte ich hinter mich die Stimme des Bootsmann. Der Kasten, das ist unsere Schiff.
Um zwei Uhr Nacht, habe ich Brückenwache.
Der Wind wurde stärker, und die See war rau, und Regenschauer ergossen sich über Deck.
Es war gegen halb drei, als der Funkoffizier auf die Brücke kam und dem Kommandanten einen Funkmeldung
meldete. Meldung-Thema : Der Brennstoffvorrat.
Zwischen : Kapverdischen Inseln und Kanarische Inseln OKR-8 treffen in Nacht.
„Fischer-Tanker“ der auf der hoher See versorgte. Nächste Mitternacht -Mama- war gekommen.
Die See war ziemlich schwer, und alles was ich tun konnte, war, das Schiff im Wind zu halten.
Der Kommandant und der Kapitän hatten die Ausguckposten doppelt besetzt und blieb die ganze Nacht, außer
der Brücke, während ganze Mannschaft Öl, Proviant, Ersatzteile und durch die dicke Schlauch Brennstoff
übernahmen. Ein Mann kam im Schlauchboot zu uns und bleibt. Die Nacht schien endlos.
Als es schließlich dämmerte.
Die Tage vergehen im stetigen Wechsel der Wachen und Freiwachen.
Die Wache ist eine ausgewählte Gruppe von Menschen aus der Schiffsbesatzung, die unter der Aufsicht eines
Offiziers einen Dienst zum Führen und zur Sicherung des Schiffes führt. Die Besatzung des Schiffes ist mit
Ausnahme mancher Posten in drei Wachen geteilt: 1, 2, und 3, die periodisch den Dienst auf dem Meer wie
auch während der Standzeiten haben.
Die Dauer des Dienstes ist sehr unterschiedlich, verschieden je nach Seefahrt und der Notwendigkeit, abhängig
von den Bedingungen.Für den Fall, wenn z.B. die Wache 1 den Dienst schiebt, die Wache 2, die dann nach ihr
den Dienst übernehmen wird, wird Überwache heißen, und die Wache 3, von der die Wache 1 den Dienst
übernommen hat, heißt gegenwärtig Unterwache.
Sämtliche Mitglieder der Dienstwache sind verpflichtet, auf dem Schiff anwesend zu sein, wenn das Schiff hält,
oder am Deck zu sein, wenn das Schiff auf dem Meer ist. Während der Standzeit des Schiffes kann die
Dienstwache nicht für irgendwelche nicht dienstliche Zwecke aufs Land entlassen werden.
Wenn das Schiff auf der Meer ist, darf ein Mitglied der Wache das Deck nur mit der Genehmigung des
Wachhabenden Offiziers verlassen. Die Erfüllungsort für die Wache des Maschinendienstes ist die
Maschinenabteilung, die Werkstatt und der Heizraum.
Auf der Brückenhaus ist es still. Die Lampen sind abgeschirmt. Meine Augen haben sich ans Schummerlicht
gewöhnt.Die Wache heißt in der Zeit zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens - Hundewache. Das ganze
Schiff schläft dann, und die Wache ist wahrhaftig für die Gesamtheit des Schiffes, für seine richtige Fahrt, für
den ruhigen Schlaf der Kameraden verantwortlich. Es hat eine spezifische Stimmung.
Aber es kommt häufig vor, dass der Steuermann, der die Nachtwache - Hundewache schiebt, übermüdet ist und
für einen kurzen Moment einschläft. Es ist drei Uhr Nacht, Bordzeit. Verdammt Kerl, Schlaf nicht ein !
Ja wohl Kapitän. Ich schlafe gar nicht. Wo sind wir denn eigentlich ? Eine Minute Schweigen, dann fragte
Kapitän drängend : Weiß du denn gar nichts ? Nein antwortete ich dienstlich.
Auf dem glatten Meer sieht man Qualen von Größe eines Tellers, die man nicht mit den Händen anfassen sollte,
denn sie brennen stark und sind giftig. Die „Wissenschaftler“ führen den ganzen Tag und die ganze Nacht
verschiedene Messungen für die Spionagearbeit durch.
Mit des Unterwasser Mikrofons konnte die Spion sehr viel Informationen über die akustischen Leistungen
Unterwasserobjekte gewinnen. U-Boote mehr auf Schall- als auf andere Dinge sich verlassen.
Das Schwimmen unter, im Meereswasser, das den Schall weit besser leitet als andere Dinge, setzt bei den
U-Booten ein gutes Hörvermögen voraus. U-Boote, Unterwasserobjekte mit Hilfe von ausgesandten
Schallwellen lokalisieren, die vom Objekt zurück geworfenen und dann ausgewertet werden.
Dies Verfahren wird als Echoortung bezeichnet. Für rasch schwimmende U-Boote ist das Aufspüren und
Identifizieren von Fremdobjekte ein Hauptproblem. Praktisch alle U-Boote und andere Unterwasserobjekte
verfügen über individuell verschiedene -Erkennungssignale- mit denen sie einander identifizieren können.
Die Spionagegeräte kann man nur nachts über Bord werfen und die Beobachter müssen sehr gründlich den
Horizont beobachten, damit sie nicht von den Seekräften der spanischen Abwehrflotte erwischt werden. Wir
haben Beobachter auf Oberdeck, und zwar die mit den besten Augen.
Wir müssen alles, was sich auf dem Atlantik ereignet, zur Kenntnis nehmen. Es fällt die dunkle afrikanische
Nacht. Es entsteht die Zeit der intensiven nächtlichen Spionagearbeit der gesamten Besatzung.
Nächste Nacht ist der Himmel voller Sterne. Ich saß am Steuer und fuhr
Wie lange diese Reise gehen sollte, interessierte mich nicht.

U - Boote / Unterseeboote

Die U-Boote sind für den Hochsee-Einsatz gegen Über- Unterwasserziele vorgesehen. Sind eine Art der Kräfte der Kriegsmarine du können Aktivitäten auf Meeren und Ozeanen entfalten.

Sie stellen die Hauptkomponente der führenden Flotten der Welt dar. Mehrzweck U-Boote sind für die Vernichtung von Schiffen und Frachtern bestimmt. Die strategische
Hauptaufgabe bestand hinein darin Uberwasserkriegschiffe und den logistischen Seeverkehr anzugreifen

Wahrend des 2-te Weltkrieges, haben die U-Boote mehr Schiffe versenken können, als alle anderen Schiffe und die Luftwaffe zusammen

Die Unterwasserkriegsführung, trotz der zahlreichen Verluste im zweiten Weltkrieg war die Welt-Mächte von der Effektivität und wirksamkeit von U-Booten weiter überzeugt. So solte das U-Boot auch in Zukunft eine wichtige strategische Rolle bei der Austragung von Konflikten übernehmen können.

Die Entwicklung der von Unterseeschiffen aus zu startenden ballistischen Flugkörper hat eine weitere
strategische Aufgabe gebracht: Ziele im Feindesland zu bekämpfen. Die U-Boote sind Träger der
strategischen Raketen mit großer Vemichtungskraft, mit denen die wichtigen Landobjekte des Gegners vernichtet werden kann. U-Boote die sich an viele unterschiedliche Atlantische Ozean Bedienungen anpassen können :
Vom polaren Packeis der Arktis bis zur Antarktis und zum Lichtlosen Meeresgrund
Viele U-Boote und andere Unterwasserobjekte jagen in Gruppen andere durchstreifen einzeln die Ozeane.

Manche U-Boote Streifen dagegen eng umschreibende Gebiet Entfernungen sind selbst für einen mittelgroßen U-Boot kein Hindernis. U-Boot muss unsichtbar, vom Gegner unbemerkt, sich in alle Seegebiete begeben, in denen es militärisch tätig will.

Das ideale Versteck für ein U-Boot wäre in einer Tiefe von siebzig Meter, zwischen Echoreflektierenden Sandbänken und Felsen, knapp unterhalb eines Wärmegefälles einer starken Abweichung der Wasserdichte - und unterhalb einer Herde von Walen. Eine solche Situation würde auch der klügsten Horchposten garantiert täuschen.

Atom  U - Boot

Raketentragende U-Boote sind recht erstaunliche Instrumente der Kriegführung.
Sie sind das wichtigste Element strategischer Streitkräfte auf See.Theoretisch kann er die gesamte Erde umrunden, ohne einmal aufzutauchen.

Das Atom U-Boot stellte die alten Strategien zur Bekämpfung von Untersee-Einheiten völlig auf dem kopf. Flugzeuge und Radar, mit denen U-Boote bekämpft wurden, erwiesen sich als ineffektiv gegen ein U-Boot das nicht auftauchen musste ein Gebiet in Rekordzeit verlassen konnte und dabei flexibel seine Tiefe ändern konnte.

Das Atom - U Boot ist mit 42 Torpedos beladen oder 8  LT U-Boote.

Das Top moderne - Plastik - nuklear angetriebene Unterseeboot ist sehr schwierig zu orten, zu identifizieren und zu versenken.

Die Entwicklung der von Unterseeschiffen aus zu startenden ballistischen Flugkörper hat eine weitere strategische Aufgabe gebraucht :  Ziele im Feindesland zu bekämpfen. Die U-Boote sind Träger der strategischen Rakieten mit großer Vernichtungskraft, mit denen die wichtigen Landobjekte des Gegners vernichtet werden kann.

Es besitzt eine Weltweite Einsatzfälligkeit, und mit seinen ballistischen Flugkörpern ist das allerletzte Abschreckungsmittel, denn seine Raketen bedrohen die Städte und die Bevölkerung des Feindes.

Nuklear U-Booten müssen nie auftauchen, um Batterien aufzuladen, und können bis zu 200 000 Kilometer fahren, ohne aufzutanken. Sie fassen etwa bis zu 150 Mann Besatzung und tauchen bis etwa 300 Meter tief monatelang, ohne jemals einen Hafen anzulaufen.

Das Atom U-Boot nur bis 6 Monate Nahrungsmittel für Besatzung an Bord aufnehmen kann.

Atom U-Boote bestehen aus etwa einer Million Teilen und 140 elektronischen Bord systemen die während des Baus zusammengefügt werden müssen.

Der gefährlichste Gegner für U-Boote sind andere U-Boote.